Startseite | Mitarbeiter Login | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Burghofbühne Dinslaken in Facebook
Ensemble
Haus
Regie-Teams

Regie-Teams

Nadja Blank

Nadja Blank

Regisseurin

schließen Nadja Blank

Nadja Blank

geboren 1983 in Darmstadt, studierte in Frankfurt Theater-, Film- und Medienwissenschaften, Musikwissenschaft und Pädagogik. Während des Studiums absolvierte sie diverse Hospitanzen und Praktika, u.a. am Staatstheater Darmstadt, am Staatstheater Mainz und am Maxim Gorki Theater Berlin. Nach Abschluss des Studiums arbeitete sie zunächst als Regieassistentin am Staatstheater Mainz, bevor sie dort Dramaturgin wurde. In ihrer Zeit in Mainz inszenierte Nadja Blank diverse szenische Lesungen, einen Liederabend, im Zuge des Regiewettbewerbs „Text trifft Regie“ Nadja Wiesers „Im Bau des goldenen Kaninchens“ und im Dezember 2013 Lot Vekemans „Gift“ auf der Bühne des Kleinen Hauses. Seit 2014 arbeitet sie als leitende Dramaturgin und Hausregisseurin an der Burghofbühne Dinslaken.
Nicola Bongard

Nicola Bongard

Regisseurin

schließen Nicola Bongard

Nicola Bongard

Nicola Bongard, Jahrgang 1965, arbeitet seit 1999 als selbständige Dramaturgin, Autorin, Dichterin und Regisseurin für die niedersächsischen freien (Kinder)Theater- und LiveArtgruppen CULTURA, Theater R.A.M., Theater M21, KODAK MOMENTS, Theater MATZ für Kinder und ihr eigenes Label pepperworth-produktionen/pepperKIND (Hörspielinstallationen).
1991 schloss sie ihr Studium als Diplom Kulturpädagogin in Hildesheim ab und arbeitete 10 Jahre als Kulturjournalistin für die Hildesheimer Allgemeine Zeitung.
Im Rahmen ihrer Arbeit als leitende Dramaturgin des jungen schauspiels am Deutschen Theater in Göttingen zwischen 2007 und 2014 hat Nicola Bongard zahlreiche Jugend- und Erwachse¬nen-Romane dramatisiert und mit zur Uraufführung gebracht (u.a. DOING IT von Burgess, DER TOD DES BUNNY MUNROE von Cave, MEIN INNERER ELVIS von Scherer, SWEETIE von Campion, KIM NOVAK BADETE NIE IM SEE GENEZARETH von Nesser oder C'EST LA VIE LILI von Dayre).

Seit 2014 hat Nicola Bongard zahlreiche kultur- und theaterpädagogisch Projekte dramaturgisch begleitet (boat people projekt Göttingen, Theater R.A.M, THEATERWERKSTATT QUAKENBRÜCK)
Sie schreibt auf der Basis von Schreibworkshops im Rahmen von Theaterprojekten mit Laien oder Profis Stücke und Texte für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, zuletzt 2017 SO RICHTIG FALSCH (Theaterwerkstatt Quakenbrück), 2018 DU TRÄUMST WOHL (Bilderbuchadaption und Regie für MATZ für Kinder, 1. Preis der Bürgerstiftung Hildesheim), 2018 DORF von boat people Projekt (März 2018 in Gieboldehausen) und die Uraufführung des eigenen Theatertextes ZWEIKUMMERNULL (2018 , Theater MATZ für Kinder in Hannover).
März 2019 hatte ihr Stück OKI & DOKI Uraufführung mit Theater MATZ für Kinder in Hildesheim. Hier führte Nicola Bongard auch Regie.

Nicola Bongard wird in der kommenden Spielzeit ROBIN HOOD inszenieren und eine eigene Stückfassung des Stoffs schreiben.
Joachim von Burchard

Joachim von Burchard

Regisseur

schließen Joachim von Burchard

Joachim von Burchard

Joachim von Burchard gründete mit Beginn seines Studiums der Kulturpädagogik in Hildesheim das Theater Mahagoni. Ab 2000 inszenierte und spielte er mit Theater M21 und Theater Matz für Kinder. Die Bearbeitung theaterfremder Stoffe für die Bühne ist ein Schwerpunkt seiner Arbeit.
Mehrere seiner Inszenierungen wurden zu den wichtigsten Festivals für freies Theater wie „Politik im freien Theater“,“ Impulse“ und „Aua, wir leben“ in Bern eingeladen.
2007 gewann er mit Theater M21 und seiner Inszenierung »Ehrgeiz für alle« den Preis der Niedersächsischen Lottostiftung. Seine Inszenierung »Die Abende« nach Gerard Reve wurde für die beste Inszenierung und beste Dramatisierung beim Deutschen Literatur Theater Festival ausgezeichnet.
Von 2008 bis 2014 war er künstlerischer Leiter des jungen schauspiels am Deutschen Theater in Göttingen. Hier inszenierte er zahlreiche Uraufführungen und Familienstücke sowie Stücke mit bekannten Titeln wie „Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“ nach Thomas Mann, „Der kleine Prinz“, nach Saint- Exupéry, „Salome“ von Oskar Wilde, „Die Verwandlung“ und von Franz Kafka.
Unter der Intendanz von Mirko Schombert inszeniert Joachim von Burchard nun erstmals an der Burghofbühne Dinslaken.
Matthias Fontheim

Matthias Fontheim

Regisseur

schließen Matthias Fontheim

Matthias Fontheim



Matthias Fontheim
in Krefeld geboren, studierte an der Schauspielakademie Zürich. Als freier Regisseur arbeitete er an den Theatern in Freiburg, Darmstadt, Kassel, Krefeld/Mönchengladbach, Kiel, am Deutschen Schauspielhaus Hamburg und Zürcher Schauspielhaus. Er wurde Leitungsmitglied am Niedersächsischen Staatsschauspiel Hannover, anschließend am Bayerischen Staatsschauspiel München. Von 2000 bis 2006 war er Intendant des Schauspielhauses Graz und zuletzt acht Jahre Intendant am Staatstheater Mainz. Als Regisseur inszenierte er zahlreiche Stücke von Simon Stephens, den er ebenso wie Bruce Norris für die deutschsprachige Bühne entdeckte. Von Bruce Norris inszenierte er 2011 das mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnete Stück „Clybourne Park“. In Mainz inszenierte er u. a. Shakespeares „Richard III.“, Wolfgang Borcherts „Draußen vor der Tür“ und Hendrik Ibsens „Nora“. An der Burghofbühne Dinslaken stellt er sich mit seiner Inszenierung des „Faust“ dem Publikum vor.

Foto: Heinrich Völkel

Barbara Frazier

Barbara Frazier

Regisseurin

schließen Barbara Frazier

Barbara Frazier

Geboren 1987 in Killeen, Texas. Studium der Theater-, Film- und Literaturwissenschaft in Mainz, Wien und London. Währenddessen Praktika im Bereich Dramaturgie, Regie und Theatervermittlung, u.a. am Pfalztheater Kaiserslautern, Volkstheater Wien und beim englischsprachigen Tourneetheater White Horse Theatre.
2009 Beginn ihrer Arbeit als Theaterpädagogin an Mainzer Schulen sowie als Assistentin des Kinder- und Jugendtheaters und der Theaterpädagogik am Staatstheater Mainz unter Mirko Schombert.
2012-2015 war sie als Leiterin des Kinder- und Jugendtheaters und Theaterpädagogin am Theater Ulm engagiert, wo sie das JUNGE FORUM durch zahlreiche partizipative Projekte zu einer Bürgerbühne ausbaute. Der Erfolg ihrer Arbeit in Ulm führte u.a. zu der Verleihung des Förderpreises JUNGE ULMER KUNST für ihre Produktion »Du hast da was im Gesicht, Othello« und zur Zusammenarbeit mit dem Dokumentarfilmer Manuel Rees und der Entstehung seines Films »DIE RÄUBER 2.0 Jugendliche proben den Aufstand«.
2015/2016 war Barbara Frazier als Deutschlehrerin und Theaterpädagogin in einer Flüchtlings-Erstaufnahme in Rheinland-Pfalz beschäftigt sowie bei dem internationalen Jugendtheaterfestival des Ashtar-Theaters in Ramallah, Palästina engagiert. Seit der Spielzeit 2016/2017 Festengagement als Musiktheaterpädagogin an der Oper Halle. Dort inszenierte sie u.a. die Kinderoper GOLD! von Leonard Evers sowie eine Ausgabe vom KUNSTWERK DER ZUKUNFT (nach Wagner und Marx) und war als Regisseurin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle und als Dozentin an der Martin Luther Universität Halle und der Johannes GutenbergUniversität Mainz tätig. Seit Sommer 2017 befindet sie sich in Elternzeit.
Simone Graßmann

Simone Graßmann

Bühnen- und Kostümbildnerin

schließen

Simone Graßmann

0
Manuel Kolip

Manuel Kolip

Bühnen- und Kostümbildner

schließen

Manuel Kolip

0
Boris C. Motzki

Boris C. Motzki

Regisseur

schließen Boris C. Motzki

Boris C. Motzki

Boris C. Motzki, geboren 1980 in Worms am Rhein, studierte Theaterwissenschaft und Deutsche Philologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Magister-Abschluss 2006).
2003 wurde sein Lyrikband Barbara oder sind Träume Wirklichkeit veröffentlicht.
Von 2006 bis 2009 arbeitete er als fester Regieassistent am Nationaltheater Mannheim. In dieser Zeit entstanden die ersten eigenen Inszenierungen.
Seit 2009 war er als freischaffender Regisseur und Dramaturg tätig, u.a. regelmäßig am Staatstheater Darmstadt.
Seine Inszenierungen wurden immer wieder zu Festivals eingeladen (Kaltstart Hamburg, Bayerische Theatertage).
Von 2014-21017 war er stellv. Intendant, Schauspielleiter und Chefdramaturg am Landestheater Eisenach. In dieser Zeit entwickelte er neue Formate wie die Late-Night Eisenacht! und inszenierte u.a. die Uraufführung Ablass von David Gieselmann.
Motzki arbeitet zudem als Gastdozent (Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, Schauspielschule Mainz, TU Darmstadt) und als Autor (Hartmann & Stauffacher Verlag Köln).
2016 wurde er in die Deutsche Akademie der Darstellenden Künste aufgenommen.
Nach einer freischaffenden Saison 2017/2018, in der er u. a. Der Spieler am Theater Trier inszenierte, ist er ab der Spielzeit 2018/2019 Dramaturg am Staatstheater Mainz.

Foto Copyright by Marie Helene Anschütz

Moritz Peters

Moritz Peters

Regisseur

schließen Moritz Peters

Moritz Peters

Moritz Peters, geboren 1981 in New Haven, USA, absolvierte von 2001 bis 2005 ein Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt. Anschließend war er vier Jahre lang Ensemblemitglied des Schauspiel Frankfurt. 2009 wechselte er ans Zimmertheater Tübingen, wo er auch eine erste eigene Inszenierung realisierte. Von 2010 bis 2013 war er als Regieassistent am Schauspiel Essen engagiert. Hier zeigte er neben diversen kleineren Regiearbeiten in der Heldenbar und bei den “Stück auf!”-Autorentagen bereits 2012 “Satt” von Marianna Salzmann. Seit Sommer 2013 ist Moritz Peters als freischaffender Regisseur tätig und inszenierte am Schauspiel Essen Franz Kafkas “Der Prozess” sowie das Projekt "Eine Jugend in Deutschland". Seine Inszenierung von "Der Prozess" wurde zum NRW Theatertreffen 2014 eingeladen.
André Rößler

André Rößler

Regisseur

schließen André Rößler

André Rößler

André Rößler, geboren 1978 in Wölfen, studierte drei Jahre Chemie in Jena, wo er parallel am Theater Jena tätig war. Anschließend studierte er Regie an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin und machte 2006 sein Diplom. Als freier Regisseur arbeitete er u.a. am Maxim-Gorki-Theater in Berlin, Staatstheataer Mainz, am Staatstheater Stuttgart sowie am Theater Lüneburg. Für seine Inszenierung "Die schmutzigen Hände" am Landestheater Marburg erhielt er 2011 den Preis für die "Beste Regie" sowie das „beste künstlerische Konzept“ bei den hessischen Theatertagen. Von 2013 bis 2016 war er Oberspielleiter am Theater Vorpommern.
Seit August 2016 ist er wieder als freier Regisseur tätig.
Anna Scherer

Anna Scherer

Regisseurin

schließen Anna Scherer

Anna Scherer


geboren 1987 in Paderborn, studierte Theaterwissenschaft und Pädagogik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Neben ihrem Studium arbeitete sie freischaffend als Theaterpädagogin und war 2009 Mitbegründerin der basisdemokratischen Theatergruppe „Brandsatz“. Hierbei übernahm sie im Kollektiv für verschiedene Produktionen Regie, Dramaturgie und spielte selbst. Während eines Erasmuspraktikums in Dublin betreute sie Theaterprojekte mit autistischen Kindern und Jugendlichen. In der Spielzeit 2011/2012 kam sie im Rahmen eines FSJ-Kultur ans Staatstheater Mainz und assistierte Mirko Schombert im Kinder- und Jugendtheater sowie in der Theaterpädagogik, bevor sie dort mit Beginn des Jahres 2013 fest als Theaterpädagogin mit Schwerpunkt Musiktheater engagiert wurde. Hier baute sie die Theaterpädagogik für diese Sparte auf und inszenierte neben theaterpädagogischen Projekten das interkulturelle Stück „Den Teufel an die Wand spielen“ sowie in Co-Regie „Die Schönen und Reichen, Cowboys und Freaks“. 2014 folgen die Kinderoper „The Wind in the Willows“, das Schultheaterprojekt „Die schöne Müllerin“ und die Jugendclubproduktion „Alles muss raus!“. Ab der Spielzeit 2014/15 ist sie Leiterin des Jungen Theaters und Theaterpädagogin an der Burghofbühne Dinslaken.
Mirko Schombert

Mirko Schombert

Regisseur

schließen Mirko Schombert

Mirko Schombert

Mirko Schombert wurde 1980 in Essen geboren. Neben seinem Studium der Theater-, Medien- und Politikwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum absolvierte er eine Weiterbildung zum Theaterpädagogen. Bereits vor und während des Studiums spielte er in freien Gruppen und inszenierte dort diverse Produktionen. Von 2002 bis 2006 arbeitete Schombert als freischaffender Theaterpädagoge in NRW - unter anderem für die Theaterpädagogische Werkstatt Osnabrück. In der Spielzeit 2006/07 war er als Regieassistent am Staatstheater Mainz engagiert, bevor er als Theaterpädagoge an die Vereinigten Städtischen Bühnen Krefeld und Mönchengladbach wechselte. Von 2008 – 2010 war Mirko Schombert als Theaterpädagoge und Gründungsmitglied des jungen schauspiels am Deutschen Theater in Göttingen tätig und kehrte 2010 in neuer Funktion als Leiter des Kinder- und Jugendtheaters ans Staatstheater Mainz zurück. Mit der Spielzeit 2014/2015 tritt Mirko Schombert die Intendanz der Burghofbühne Dinslaken an und inszeniert in seiner ersten Spielzeit „1984“ von George Orwell und „Das kleine Gespenst“ von Otfried Preußler.

Mathias Spaan

Mathias Spaan

Regisseur

schließen Mathias Spaan

Mathias Spaan

Geboren 1989 in Oberhausen. Von 2007 bis 2010 Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Während des Studiums hatte er erste Gastengagements am Schauspielhaus Graz. Von 2010 bis 2014 war er Ensemblemitglied am Staatstheater Mainz. In Mainz etablierte er bereits eine eigene Theaterreihe für Kinder, in der er die Fassung schrieb und Regie führte. Seit der Spielzeit 2014/15 ist Mathias Spaan Schauspieler im Ensemble am Schauspiel Hannover. Jetzt kommt er erstmal als Regisseur an die Burghofbühne Dinslaken.


Elmar Szücs

Elmar Szücs

Videokünstler

schließen

Elmar Szücs

0
Harry Behlau

Harry Behlau

Bühnenbildner

schließen Harry Behlau

Harry Behlau

Harry Behlau studierte in Essen und schloss dieses Studium als Dipl. Ing. Architekt ab.

Während eines Zweitstudiums der Theaterwissenschaften und Germanistik in München arbeitete er mehrere Jahre nebenbei als Requisiteur an den Münchner Kammerspielen und assistierte mehrfach als Bühnen- und Kostümbildner.

Mit eigenen Arbeiten stellte er sich an verschiedenen deutschen Theatern vor, u. a. in Bruchsal, Bremerhaven, Dortmund, Marburg, München, Berlin, Fritz-Reuter-Bühne am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin – und immer wieder auch an der Burghofbühne Dinslaken.

Für verschiedene Filme bei der Bavaria und für einige Projekte der Hochschule für Film und Fernsehen München entwarf er die Ausstattung und die Kostüme. Harry Behlau ist Mitbegründer der seit 2002 existierenden Ateliergemeinschaft ARTverandt in Berlin, in der u.a. Ausstattungen für den Eventbereich entworfen und hergestellt werden.
René Haustein

René Haustein

Bühnenbildner

schließen René Haustein

René Haustein

0

Elisabeth Pedross

Elisabeth Pedross

Bühnenbildnerin

schließen

Elisabeth Pedross

Elisabeth Pedross wurde in Südtirol geboren und studierte Bühnenbild in Rom. Seit 1990 lebt sie in Deutschland. Sie stattete Schauspielproduktionen u.a. für Stephan Kimmig, Marcus Mislin und Deborah Ebstein am Staatstheater Stuttgart, am Deutschen Theater Berlin, am Maxim Gorki Theater Berlin und am Theater Luzern aus. Ebenso zeichnete sie in zahlreichen Opernproduktionen von Christof Loy, Gerd Heinz und Philipp Himmelmann.
Jörg Zysik

Jörg Zysik

Bühnenbildner

schließen Jörg Zysik

Jörg Zysik

Jörg Zysik, 1971 in Wolgast geboren, studierte Bühnenbild an der Kunstakademie Düsseldorf bei Karl Kneidl. Seinen Abschluss als Meisterschüler machte er 2009 mit einer Arbeit zur Oper Fidelio. Bereits während seines Studiums war er mit eigenen Kurzfilmen und Bühnenbildentwürfen bei Gruppenausstellungen in der Kunsthalle Düsseldorf und im Kunstverein Recklinghausen vertreten. Als Bühnenbildassistent für Karl Kneidl wurde er bei Inszenierungen von u.a. Peter Zadek und Alfred Kirchner an verschiedenen Häusern in Deutschland, der Schweiz und Österreich engagiert.
Das erste eigene Bühnen- und Kostümbild realisierte er 2006 für die „Krankheit der Jugend“-Inszenierung am FFT Düsseldorf. Seit dem führen ihn seine Arbeiten an verschiedene Theater im In- und Ausland und nun mit „Volksfeind“ erstmals an die Burghofbühne Dinslaken.In dieser Spielzeit entwirft er Bühne und Kostüme für "Die Vermessung der Welt" sowie "Männerhort".
Jörg Zysik lebt und arbeitet als freier Bühnenbildner in Bremen.
Valerie Hirschmann

Valerie Hirschmann

Kostümbildnerin

schließen Valerie Hirschmann

Valerie Hirschmann



Valerie Hirschmann ist 1985 in Weißenburg (Bayern) geboren und absolvierte nach ihrem Abitur eine Ausbildung zur Damenschneiderin bei "Elise Topell Couture" in Wiesbaden. Danach lebte und arbeitete sie in Hamburg, u. a. für Kostümwerkstätten und Theaterprojekte. Außerdem fuhr Valerie Hirschmann auf Kreuzfahrtschiffen mit, wo sie für Maske und Kostüme der Entertainment-Shows zuständig war. Von 2012 bis 2014 war Valerie Hirschmann Ausstattungsassistentin am Staatstheater Mainz. Ihre erste eigene Arbeit als Kostümbildnerin war 2012 in Idar-Oberstein "Die lustigen Nibelungen" (Regie: Anja Kühnhold). Es folgten Arbeiten am Staatstheater Mainz u. a. „Nora“ (Regie: Matthias Fontheim), „Gift“ (Regie: Nadja Blank) sowie das opulente Musical „Lady in the dark“ (Regie: Matthias Fontheim) und diverse Projekte. An der Burghofbühne Dinslaken ist Valerie Hirschmann verantwortlich für die Kostüme von „Faust“.

www.valerie-hirschmann.de

Sandra Nienhaus

Sandra Nienhaus

Kostümbildnerin

schließen Sandra Nienhaus

Sandra Nienhaus

Sandra Nienhaus, geboren in Wesel, absolvierte eine Ausbildung zur Damenschneiderin, arbeitete zwei Jahre als Schneiderin, bevor sie Modedesign studierte. Vor Beendigung ihres Studiums begann sie als Damenschneiderin an der Burghofbühne Dinslaken zu arbeiten. Seit 1997 ist sie hier Gewandmeisterin und Leiterin der Kostümabteilung.

Jan Exner

Jan Exner

Musiker

schließen Jan Exner

Jan Exner

geboren 1964 in Kassel, studiert Kulturwissenschaften mit Schwerpunkt Musik an der Universität Hildesheim. Von 2009 bis 2014 ist er festes Ensemblemitglied des jungen Schauspiels am Deutschen Theater Göttingen. Zuvor wirkt er als Musiker, Schauspieler und Hörspielproduzent bei verschiedenen freien Theatergruppen, u.a. Theater M21, BOXENTEAM; CULTURA und dem Theater »fensterzurstadt«, mit. Mit Nicola Bongard gründet er die Hörspiel-Gruppe »pepperworth produktionen«. Zwei Mal hat Jan Exner den internationalen Hörspielwettbewerb der Leipziger Buchmesse gewonnen. Am Deutschen Theater Göttingen wirkt er als Musiker und Schauspieler zuletzt u.a. bei »Die Orestie«, »Jedermann«, »Mein Innerer Elvis (UA)« und »Die Wahrheit über Frankie« mit.
An der Burghofbühen Dinslaken ist er als Musiker in "Casanova" und "Die Vermessung der Welt" auf der Bühne zu sehen und zu hören.
Christian Grifa

Christian Grifa

Komponist

schließen Christian Grifa

Christian Grifa

Christian Grifa, in San Giovanni Rotondo (Italien) geboren, schloss sein Klavierstudium unter Emanuele Arciuli in Bari (Italien) mit Höchstnote und Auszeichnung ab. Anschließend studierte er an verschiedenen italienischen Klavierakademien bei weltberühmten Dozenten wie Marcello Abbado, Vincenzo Balzani, Franco Scala und François-Joël Thiollier. Von 2011 bis 2014 war er am Staatstheater Mainz als Ballettrepetitor engagiert, wo er u. a. im Ballettabend „Voices“ als Pianist auf der Bühne zu erleben war. Außerdem komponierte er bei balletmainz für "upcoming choreographers" und „Cinderella“ sowie für das Schauspiel „Gift“. Weitere Kompositionen machte er u. a. für die Delattre Dance Companie in Mainz.An der Burghofbühne Dinslaken komponierte und produzierte er die Songs für "Schmetterlinge sind frei".
Gerhard Kappelhoff

Gerhard Kappelhoff

Komponist

schließen Gerhard Kappelhoff

Gerhard Kappelhoff

Be- und Vertonung, Komposition, Arrangement und musikalische Leitung von Musicals, in Bühnen- und Schauspielproduktionen, im Kinder- und Jugendtheater sowie im Bereich Film und Hörfunk seit den frühen 1980er Jahren. Außerdem von Hamburg aus als freier Musikschaffender (Konzerte und Performances) sowie als Musikpädagoge und -therapeut tätig. Zwar begegnete ihm in Dinslaken nicht – wie weiland H. D. Hüsch – der liebe Gott auf dem Fahrrad vor der Heißmangel, aber immerhin eine sehr kreative und produktive Theatermannschaft an der Burghofbühne, mit der die Zusammenarbeit nun schon seit einigen Jahren anhält.
Markus Reyhani

Markus Reyhani

Komponist

schließen Markus Reyhani

Markus Reyhani

Markus Reyhani, 1970 in Jülich geboren, studierte Musik in Köln. Er komponierte bereits für mehr als einhundert Theater- und Tanzproduktionen. Dabei arbeitete er unter anderem für das Staatstheater Stuttgart, Nationaltheater Mannheim, Schauspiel Frankfurt, Staatstheater Mainz, Theater Bonn, Staatstheater Cottbus, die Commedia Colonia, die Luisenburg Festspiele und das Theater Freiburg. Darunter waren verschiedenste Projekte für Musiktheater, junge Oper und Tanztheater. Am liebsten schreibt Markus Reyhani Musik für Kinder. Er hat auch Alben für Kinder aufgenommen, zuletzt Rubys Wintergarten mit Liedern und Musik für Kinder, die er für seine kleine Tochter geschrieben hat.
http://chatterhum.de/

Janna Plate

Janna Plate

Leitung Jugendclub

schließen

Janna Plate

0
Sebastian Undisz

Sebastian Undisz

Musiker

schließen

Sebastian Undisz

0